Erfahrungspunkte – Powergaming Gefahr?

Heute geht es mal um Erfahrungspunkte, und darum, was es für Möglichkeiten gibt, wenn die Figuren schon völlig überpowert durch die Lande ziehen.

Es gibt Systeme, da scheint die Balance zu fehlen. Spielt man lange, weiß man irgendwann nicht mehr wohin mit den ganzen Erfahrungspunkten, ohne dass die Figur mit Fähigkeiten überfrachtet – und damit möglicherweise langweilig – wird.

Der Spielspaß hängt, der Spielleiter weiß nicht mehr, wie er die Gegner noch aufplustern soll, damit sie eine Herausforderung darstellen und die Spieler langweilen sich, weil sie wissen, dass sie alle hinwegfegen können.

 

Was kann man tun, wenn die Figuren durch Erfahrungspunkte im Laufe der Zeit zu stark werden?

Den Spielern einfach wieder Punkte wegzunehmen wird nicht gut ankommen. Wenn man also nicht rechtzeitig gesehen hat, wohin die Reise führt, und die Zuteilung von Erfahrungspunkten besser getaktet hat, steht man bei manchen Abenteuern erstmal vor einem Problem. Und oft spiegeln die Punkte auch nicht die reale Entwicklung der Fähigkeiten wieder. Man könnt auch sagen, die Figur ist überwürzt 😉

cropped-gewc3bcrz4.jpg

Die folgenden Vorschläge müssen teilweise je nach System und Ziel angepasst werden.

 

Möglichkeiten:

Die Spieler fragen

Der Spielleiter könnte mit den Spielern das Problem erörtern und gemeinsam nach einer Lösung brainstormen. Wenn der SL keine Punkte wegnimmt, sondern die Spieler vielleicht selbst auf die Idee kommen, ihre Punkte wieder etwas zu reduzieren, wäre hier etwas gewonnen. Davon sollte aber nicht ausgegangen werden. Trotzdem tut es immer gut, das Problem überhaupt erstmal auf den Tisch zu packen und alle bei der Problemlösung einzubeziehen, ohne einfach etwas zu bestimmen. Denn in dem Fall geht es um etwas, an dem die Spieler sehr hängen: Ihrer erfolgreichen Sammlung von EP, ihr auf dem Bogen ersichtlicher Triumph im Laufe der Lebenszeit der Figur.

Feinheiten einführen

Hat eine Figur schon 5 von 5 Punkten bei Athletik, könnte man diese Fähigkeit in Absprache mit den Spielern splitten. Zum Beispiel könnte man schauen, was die Figur überhaupt mit der Fähigkeit anfängt, klettert sie viel, könnte man z.B. Klettern bei Nässe, Klettern bei Eis, Klettern bei schlechter Sicht, Klettern bei Tag, Klettern bei Nacht etc. unterscheiden, und mit dem Spieler die 5 Punkte Athletik auf die neuen Kategorien aufteilen. Nehmen wir an, die Figur hat auf Klettern normal dann 3 Punkte, bei Klettern bei Nässe 1 Punkt und bei Klettern bei Nacht auch 1 Punkt. Schon relativiert sich die 5-Punkte-Fähigkeit wieder etwas und wird handhabbarer. Außerdem hat nun der Spieler auch für die Zukunft wieder mehr Möglichkeiten, seine ganzen zukünftigen EP überhaupt noch irgendwo sinnvoll unterzubringen. Und der Spielleiter hat wieder mehr Luft, was das Einbauen von risikoreichen und damit spannenden Situationen angeht.

Neustart

Die Punkte werden gezählt, und dann z.B. um die Hälfte bei jedem reduziert. Jeder bekommt einen neuen Bogen und kann die Punkte nochmal neu eintragen. Wichtig: Alle Spieler gleich behandeln. Eine faire Art suchen, wie die Punkte bei allen im gleichen Verhältnis neu angesetzt werden. Keiner sollte im Vergleich zu einem anderen übervorteilt oder benachteiligt werden. Hier ist Feingefühl gefragt und auch Absprache. Wichtig ist es den Spielern verständlich zu erklären, warum das ganze nötig ist und ihre Zustimmung zu erhalten. Ist diese nicht gegeben, sollte man es lassen und es nochmal mit Vorschlag eins versuchen.

Nachteile einführen

Nachteile, die die übermächtigen Figuren wieder etwas auf den Boden holen, einzuführen, ist eine weitere Möglichkeit. Dies muss jedoch wieder mit viel Feingefühl getan und/oder kommuniziert werden. So könnte überpowerte Figuren In-Time ein Fluch treffen, der ihnen einen Nachteil beschert, und eine oder mehrere Fähigkeiten etwas reduziert. Die Figur kann die Möglichkeit haben im Spiel diesen Fluch oder Nachteil irgendwann wieder los zu werden. Allerdings steht man dann wieder vor dem selben Problem wie vorher…

Habt ihr weitere oder bessere Ideen? Hattet ihr dieses Problem überhaupt schonmal? Wenn ja, wie seid ihr denn damit umgegangen? 🙂

Advertisements

4 Kommentare zu „Erfahrungspunkte – Powergaming Gefahr?

  1. Schöner Artikel, viele nützliche Ideen! 🙂
    Was auch noch eine Möglichkeit ist, dass man sich mit den entsprechenden Spielern zusammensetzt und sich abspricht, ob man Punkte nicht vielleicht umverteilen kann. Denn vielleicht gibt es ja Fähigkeiten, die zwar oft benutzt wurden, aber nicht gesteigert. So könnte man, um bei deinem Beispiel zu bleiben, zwei Punkte aus Athletik herausnehmen und stattdessen auf soziale Fähigkeiten verteilen, weil der Charakter sowieso dauernd quatscht. Das passt dann nicht nur gut zum Charakter, außerdem wird die übermäßige Schlagkraft etwas abgemlidert.

    Gefällt 1 Person

  2. Wie kommt man denn dazu, dass die Charaktere „plötzlich“ zu viele EP haben? Das Problem kann ich mir nur bei neuer Spielerzusammensetzung vorstellen, wo jeder einen alten Charakter mitbringt, denn wenn ein SL „plötzlich“ merkt, dass seine SC „zu stark“ sind, hat er definitiv was falsch gemacht.
    Wobei, falsch? Falsch ist vielleicht auch nur das System für die Gruppe, in dem es zu wenig Entwicklungspotential gibt, das zu grob skaliert. Kämpfe sind generell nicht das Problem (einfach W6 Gegner mehr, die Feinde ein bissl intelligent agieren lassen, Fernwaffen und Magie einsetzen etc.), eher „normale“ Proben. Da kann man, ebenso wie in Kämpfen, Ziele anders definieren und so z.B. künstlich die „Auflösung“ von groben Systemen erhöhen; also nicht mehr „1 Probe = geschafft“, sondern „1. Probe geschafft: halbe Höhe erreicht, jetzt fallen Steine auf den Charakter; 2. Probe muss ideal/mit mindestens x Erfolgen o.ä. gelingen, sonst bekommt er Schaden; 3. Probe: wenn die nur knapp gelingt, haben die Gegner oben die Initiative“ und sowas.

    Gefällt 1 Person

    1. Alles schon erlebt! 🙂 In dem Fall als Spieler in einer Runde, wo es langsam schwer wird, die EP unter zu bringen und der SL Probleme hat, die Feinde aufzutunen. Das System ist aber auch tatsächlich unbalanciert, wenn man längere Zeit regelmäßig spielt und immer mehr EP zusammen bekommt. Ich hab inzwischen auch darüber nachgedacht, ob es in dem Fall nicht auch sinnvoll wäre, Punkte/Beats/EP nicht jeden Spelabend sondern nach einem bestimmten Abschnitt im Spiel zu vergeben, bzw. die Abstände der Zuteilung zu vergrößern, was natürlich rückwirkend nicht das Problem löst, nur zukünftig. Danke für den Kommentar! Da sind auch viele schöne Anregungen drin! 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s